Sie sind hier: Struktur / Fächer / Französisch
20. Oktober 2017
Wissembourg 2015

Ende Oktober/Anfang September 2015 unternahmen alle Französisch-Klassen im Jahrgang 7 der IKS eine Exkursion nach Frankreich in die Kleinstadt Wissembourg.
Mehr...

Schüleraustausch
Deutsch-französische Begegnungen mit Sprachunterricht für Jugendliche

Die Gesellschaft für übernationale Zusammenarbeit e.V. (GÜZ) arbeitet seit über 65 Jahren vor allem mit jungen Deutschen und Franzosen.

PRAXES - neues Programm des Deutsch-Französischen Jugendwerks

Ferienjobs / Job in der Partnerstadt
Ihr seid zwischen 16 und 30 Jahren alt und möchtet ein Praktikum oder einen Job in der französischen Partnerstadt oder Partnerregion machen?
Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) hat das Programm PRAXES aufgelegt. Es richtet sich an junge Erwachsene aus Deutschland, die unabhängig von einer Ausbildungseinrichtung (Schule, Berufsausbildung, Studium) oder eines Arbeitsverhält-nisses autonom ein freiwilliges Auslandspraktikum in Frankreich absolvieren wollen. Es wurde sowohl für Schulabgänger und Ausbildungs- und Universitätsabsolventen entwickelt als auch für Arbeitssuchende oder junge Erwachsene, die sich beruflich umorientieren wollen.
Die Bewerber sollen zwischen 18 und 30 Jahren alt sein, freiwillige Auslandspraktika von ein bis sechs Monaten absolvieren, Grundkenntnisse der französischen Sprache beherrschen, deutscher Nationalität sein oder in Deutschland wohnen.
Das DFJW unterstützt dieses Praktikumsprogramm, indem es bei den folgenden Schritten behilflich ist:

  • Sicherung des juristischen Rahmens für die Praktika (Praktikumsvertrag, Versicherung, u.a.);
  • Vermittlung und Betreuung der Praktika (Praktikumsbörse mit Praktikumsangeboten);
  • Übernahme der Kosten für ein Versicherungspaket (Kranken-, Haftpflicht und Unfallversicherung für die Dauer des Auslandsaufenthaltes);
  • Auswertung des Praktikums und Ausstellung einer Praktikumsbescheinigung am Ende des Praktikums.

Französisch an der IKS

Die Kenntnis der französischen Sprache stellt eine wichtige Qualifikation dar. Es handelt sich um eine reiche Sprache, die vor dem Hintergrund ihrer historischen Bedeutung als Sprache der Diplomatie zu sehen ist und die in vielen Ländern weltweit verwendet wird.
Französische Sprachkenntnisse stellen Qualifikation und Voraussetzung für viele Berufe und universitäre Laufbahnen dar. Kompetenzen in einer weiteren Fremdsprache - neben dem Englischen - können möglicherweise das berufliche Fortkommen erheblich fördern. Die Beherrschung dieser Sprache schafft für die Schüler zudem eine wichtige Voraussetzung für den Erwerb weiterer romanischer Sprachen.
Französisch spielt in der EU neben Englisch eine wichtige Rolle. In den Mitgliedsländern besteht das übereinstimmende Ziel, für ihre Bürger eine Mehrsprachigkeit zu erreichen. Dabei spielt die Sprache der jeweiligen Nachbarländer eine besondere Rolle. Umfassender gesehen geht es auch um die Entwicklung einer Mehrperspektivität - Menschen sollen die Dinge aus der Perspektive anderer Länder mit jeweiligem historischem und kulturellem Hintergrund sehen und verstehen lernen. Diese kulturelle Kompetenz ist Grundlage europäischen Bürgersinns.

Französisch wird hier als zweite und dritte Fremdsprache unterrichtet.

Französisch oder Latein?  
Um bei der Wahl der zweiten Fremdsprache zu helfen, haben die Latein- und Französischlehrerinnen und -lehrer der Immanuel-Kant-Schule eine Informationspräsentation erstellt. Link zur Präsentation in der Spalte rechts.


Deutsch-Französischer Tag an der IKS

Zum Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags ist der Duft von Crêpes in unserem Schulfoyer schon fast zur Tradition geworden. Die Immanuel-Kant-Schule hat am 23. Januar den Deutsch-Französischen Tag 2017 mit frisch gebackenen Crêpes und Projektarbeit begangen. Diesmal war es der Abiturjahrgang Q3, der die dünnen Pfannkuchen in den beiden großen Pausen zum Verkauf angeboten hat. Die nachfolgende Jahrgangsstufe Q1 hat sich in den sechs Unterrichtsstunden des Vormittags in ihren Französisch- und Geschichtskursen intensiv mit den deutsch-französischen Beziehungen auseinandergesetzt.

Die Außenministerien der beiden Länder erläutern den Deutsch-Französischen Tag auf einer gemeinsam gestalteten Webseite so: "Der 'Deutsch-Französische Tag' soll in allen Einrichtungen der deutschen und französischen Bildungssysteme der Darstellung der bilateralen Beziehungen, der Werbung für die Partnersprache (wie vom Deutsch-Französischen Ministerrat am 26. Oktober 2004 in der Sprachenstrategie beschlossen) sowie der Information über Austausch- und Begegnungsprogramme und Möglichkeiten des Studiums und der Beschäftigung im Partnerland gewidmet werden." (http://www.france-allemagne.fr/Deutsch-Franzosischer-Tag,1342.html) Eigentlich handelt es sich um den 22. Januar, weil dies 2017 ein Sonntag ist, wurde er in diesem Jahr in der IKS am 23. begangen.

Kantschüler: Pappschnurrbart am Stiel (23.01.2016 RE)

Oberstufenkurse des Kant-Gymnasiums beleuchten deutsch-französische Beziehungen (23.01.2016 MS)

Filmtag in der E-Phase

Am Freitag, den 15. Januar 2016 fand zum Thema "Vorurteile" ein Filmtag an der Immanuel-Kant-Schule statt. In den Fremsprachen-Kursen (Französisch, Latein und Spanisch) wurden aus diesem Grund Filme in den Sprachen und passend zum Thema geschaut.

Im Französischkurs von Frau Porth-Stöhr wurde der Film "Monsieur Claude und seine Töchter" ausgewählt. Nach einer einleitenden Diskussion zum Thema "Vorurteile" wurde in dem Film über einen Vater berichtet, der seine Töchter alle in die Ehe entließ. Allerdings begegnete er den Schwiegersöhnen mit Vorurteilen, da keiner von ihnen aus Frankreich kam. Am Schluss wurde aber auch er umgestimmt, als er sich mit dem Vater seines letzten Schwiegersohnes anfreunden konnte. Ein Film, der gut mit dem Thema vorurteile umgegangen ist. (Sonja, E-Phase)

Erneute erfolgreiche Teilnahme beim Internet-Team-Wettbewerb 2015 anlässlich des Deutsch-französischen Tages am 22. Januar

Nach dem Erreichen des ersten Platzes bei der letzten Wettbewerbsteilnahme im Jahr 2013 konnten bei der diesjährigen Teilnahme gleich zwei Teams der IKS tolle Platzierungen erringen. Félicitations!
Ganz getreu dem Motto „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde!“ fand erneut in diesem Jahr der Internet-Team-Wettbewerb (vom Cornelsen Verlag sowie dem Institut français Deutschland) Ende Januar 2015 in Hessen statt, bei dem Schülerinnen sowie Schüler verschiedener Leistungsniveaus im Französischen an einem festgelegten Tag und zu vorgegebener Zeit zahlreiche Aufgaben am Computer zeitgleich mit anderen Schülerinnen und Schülern Hessens erledigen mussten. Rund um Frankreich und Frankophonie wurde allerhand Wissen abgefragt, Videosequenzen mussten geschaut, kurze Texte auf Französisch angehört werden usw. Zwei Stunden waren alle damit beschäftigt, zu recherchieren, zu übersetzen und schließlich die richtige Antwort einzugeben. Die zur Verfügung stehende Zeit wurde am Bildschirm direkt heruntergezählt. Am Ende wurde es immer hektisch!
Die Arbeit hat sich jedoch gelohnt: Im Level 3 (3. u. 4. Lernjahr) belegte die Klasse 9f1 den fünften Platz und der Französischleistungskurs (Q3/4) konnte mit nur acht Schülerinnen in der höchsten Niveaustufe (ab dem 5. Lernjahr) eine grandiose zweite Platzierung erlangen. Ein Sachpreis für diese Platzierung steht noch aus!

2. Preis für IKS im bundesweiten Wettbewerb FrancoMusiques

Die Immanuel-Kant-Schule hat beim bundesweiten Wettbewerb FrancoMusiques den zweiten Preis gewonnen. Die Klasse 7f2 erhielt 600 Euro für das Lied „Mes Amis“, das die Schüler selbst auf Französisch getextet, komponiert und eingesungen haben. Weit über hundert meist ältere Schulklassen hatten sich an dem von der Französischen Botschaft, dem Cornelsen Verlag und der französischen Musikagentur „bureauexport“ ausgeschriebenen Wettbewerb beteiligt. Die Preisverleihung war am 4. Mai 2012 in der Jahrhunderthalle Höchst im Rahmen des Konzerts der französischen Popsängerin Zaz, wobei der Höhepunkt für die Siegergruppen ein Treffen mit der Sänderin war. Der Erfolg der Klasse belegt auch die besonderen Kompetenzen der Schule in Französisch und Musik.
Die Jury lobte die Kant-Schüler ausdrücklich, weil sie ihre Leistung als Sprachanfänger erbracht hatten. Sie beschreiben in ihrem Lied, was ihre Freunde ihnen bedeuten und was sie mit ihnen unternehmen. In Französisch und Musik hatten die Kinder fächerübergreifend für den Wettbewerb gearbeitet. Französischlehrerin Katja Dreher brachte sie dazu, in der Fremdsprache kreativ zu schreiben und zu texten, Musiklehrer Gerold Keßling unterstützte sie bei der Komposition und musikalischen Umsetzung. 
Bei der Aufnahmetechnik halfen zwei Schüler des Musik-Leistungskurs der Klasse 12, sie begleiteten die Jüngeren auch instrumentell: Schlagzeug, Bass und Gitarre wurden von den Oberstuflern gespielt, Querflöte und Saxophon allerdings trugen die Siebtklässler selbst bei. Vieles wurde ausprobiert, vieles verworfen, das Lied mehrmals abgeändert. Am Ende rappten und sangen alle Schüler der 7f2 mit, als das knapp vierminütige Endprodukt im Rahmen eines Projekttags mit Solo- und mit Chorpassagen eingespielt und eingesungen wurde. 
Der erste Preis des Wettbewerbs ging an die 11. Klasse der Sophie-Scholl-Schule in Berlin, ebenfalls den zweiten Platz belegte die Klasse 10d des Mädchengymnasiums St. Agnes in Stuttgart. 
Das preisgekrönte Lied „Mes Amis“ zum Download (mp3, 4,12 MB) hier ...