Sie sind hier: Einrichtungen / Swing Kids
27. Mai 2017

Interview mit dem Vorsitzenden des Vereins „IKS Jazz“ in Rüsselsheim (18.01.2014 MS)

Kulturpreis für „IKS Jazz e.V.“ (29.11.2013 MS)

Kreis ehrt „IKS-Jazz“ (29.11.2013 RE)
Auszeichnung – Musikverein der Kantschule erhält mit 5000 Euro dotierten Kulturpreis

Swing Kids bei Ännchen von Tharau (09.06.2012 RE)
Musik – Bigband des Immanuel-Kant-Gymnasiums spielt beim Jazz-Festival im litauischen Klaipeda 

„IKS Swing Kids“ fliegen nach Litauen - mit „Rüsselsheim“ im Gepäck, aber ohne öffentliche Unterstützung (26.05.2012 MS) 

Swing Kids spielen in Deutschland ganz oben (22.05.2012 RE)
Orchesterwettbewerb – Schulorchester holt Preis des Deutschen Musikrats – Heiko Hubmann im Reisestress 

IKS Swing Kids räumen bei Deutschem Orchesterwettbewerb in Hildesheim ab (21.05.2012 MS) 

„Swing Kids“ schaffen das Triple (18.05.2010 MS)
WETTBEWERB Rüsselsheimer Nachwuchs-Jazzer gewinnen Titel der besten hessischen Schul-Bigband

Musiker der Kantschule stehen erneut im Finale (15.05.2010 RE)
Wettbewerb: Im Sendesaal des HR wird am Sonntag Hessens beste Schul-Bigband gekürt 

Zwei Big Bands spielen Benefizkonzert (18.12.2009 RE)
Werkstätten für Behinderte: Kantschule, Stadttheater und Rotary-Club unterstützen Auftritt der IKS Big Band und der Caravan Big Band im März zugunsten des Herta-Max-Neubaus

 

 

 

 

 

zurück

Swing Kids und Junior Swings Kids in Cluj

Unsere aufregende Reise startete schon früh morgens um 5:00 Uhr am Frankfurter Flughafen. Trotz Müdigkeit voller Adrenalin waren alle gespannt auf die Reise nach Cluj in Rumänien. Auch wenn einige Flugangst hatten, haben wir die zwei Flüge nach Cluj gut überstanden. Zunächst ging es nach München und dann weiter nach Rumänien. Dort angekommen erwartete uns schon ein erster kleiner Unterschied zu Deutschland: die Taxen. Für uns ist es völlig normal, dass jeder einen Anschnallgurt hat. In Rumänien nimmt man das nicht so ernst. Auch das Telefonieren am Steuer sowie das rasante Fahren in einem Kreisel und über die rote Ampel fahren stört hier niemanden. Im katholischen Heim in Cluj-Napoca angekommen, erwartete uns eine weiterere Überraschung. Nicht nur dass wir über einem integrierten Altersheim wohnten, sondern auch der Schick der 60er Jahre brachten uns zum Staunen. Durch unseren Aufenthalt ist uns klar geworden, wie verwöhnt wir teilweise sind.
Am Mittwochabend konnten wir bei einer Führung durch die Stadt einen ersten Eindruck von der Umgebung gewinnen. Besonderheiten der Architektur waren die vielen Rundungen an den Häusern. Fast alle hatten runde Balkons und Erker. Zum Abendessen zurückgekehrt, erwartete uns trotz schweißtreibender Hitze eine heiße Suppe. Wie in vielen östlichen Ländern gehört die Suppe zu einem guten Essen.
Tag zwei: Nach einem längeren Weg mit Bus und zu Fuß erreichten wir mit unseren Instrumenten die Musikschule. Dort probten wir für unser Konzert und lernten einiges über die dortige Schule kennen. Sie ist im ganzen Land bekannt. Musikalische Schüler von außerhalb können im Internat wohnen. Die Hälfte der Absolventen beginnt ein musikalisches Studium. Abends besuchten wir spontan ein Konzert der Rhythmusklasse mit Glockenspiel, Schlagzeug, Xylophon und Klavier. Dieses Konzert war sehr außergewöhnlich für uns.Freitag war dann der große Tag. Vormittags waren wir auf einem Handwerkermarkt und hatten noch Zeit zur freien Verfügung, die einige für eine Tretbootfahrt auf einem See mitten im Zentralpark nutzten. Mittags, schick gemacht und vollgepackt mit unseren Instrumenten, ging es dieses Mal mit Taxen zur Musikschule. Nach kurzem Einspielen trudelten die Zuschauer in der Aula der Musikschule ein. Das Konzert konnte beginnen. Den Anfang machten die Junior Swing Kids mit „Merci, merci, merci“. Darauf folgten die Swing Kids mit „Winestreet Rumble“ und das Saxophon-Quintett. Wir spielten ein abwechslungsreiches Konzert, das wir mit dem gemeinsamen Stück „Funky Dunky“ beendeten.
Am Samstag schlossen wir mit einem Ausflug in ein altes traditionelles Dorf und einem Besuch in einer Salzmine unsere Reise ab. In dem Ort aßen wir auf Herrn Dr. Horváths Empfehlung Langos. Langos ist eine sehr leckere Spezialität aus frittiertem Teig, den man mit frischem Knoblauch und Sahne oder in süßer Variante mit Schokolade oder Marmelade isst. In der Salzmine mussten wir einen weiten und kühlen Weg (10 bis 12°C) zurücklegen, um eine unglaubliche Faszination zu entdecken. Diese Eindrücke in Worte zu fassen ist schwierig, denn man kann sich kaum vorstellen, dass in einer Salzmine eine Bowlingbahn, Tischtennisplatten, Billardtische, einen See zum Rudern und über drei Stockwerke hinweg vorzufinden.
Sonntags ging es dann um 4:15 Uhr, also mitten in der Nacht, los und zurück in die Heimat. Nun sind wir hier und wir alle haben einen Flecken mehr auf der Erde gesehen, haben eine neue Kultur kennen gelernt, das Heimatland wissen wir mehr zu schätzen. Ich glaube, jeder von uns kann sagen, dass es eine ereignisvolle und spannende Zeit war. Wir hatten viel Spaß miteinander und würden jederzeit gerne wieder gemeinsam in der Ferne musizieren.

Michèle K.

Jubiläumskonzert 25 Jahre Swing Kids

Swingende Geburtstagsfete (04.10.2013 RE)
IKS Swing Kids – Schulbigband, Junior Swing Kids und Ehemalige feiern mit Bigband-Gala
Jubiläumskonzert der Swing Kids in der Aula der Immanuel-Kant-Schule Rüsselsheim (04.10.2013 MS)

25 Jahre IKS Swing Kids, mehr als ein Grund für ein Konzert mit besonderem Programm.

Natürlich werden die Swing Kids in der aktuellen Besetzung zu hören sein und ihr Publikum in Swinglaune versetzen. Das Programm eröffnen werden aber die jüngsten „Jazzer“ der IKS, die Junior Swing Kids unter der Leitung von Christof Enders. Bei einem Jubiläumsabend schaut man gerne auch mal zurück. Wer war denn so in alles den Jahren dabei?  Nichts ist also nahe liegender als ehemalige Bandmitglieder zum „Mitjazzen“ einzuladen und man darf gespannt sein, wer von den „Oldies“ an diesem Abend auf dem Podium zu sehen und zu hören sein wird.

Neben der aktuellen Besetzung existiert derzeit eine 12-köpfige Band, die aus fortgeschritteneren Musikerinnen und Musikern der Swing Kids besteht und in der anspruchsvolle, professionelle Arrangements von bspw. Dizzy Gillespie oder Charlie Parker gespielt werden. Wie immer stehen alle Formationen unter der Leitung von Jens Hunstein, Heiko Hubmann und dem Gründer der Swing Kids Horst Aussenhof.

Mehr hier...

IKS-Swing Kids erspielen ŠKODA Jazzpreis"

Die IKS Swing Kids aus Rüsselsheim Fotograf: Herbert Schirmer
Beim 27. Landeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ am 26. Mai 2013 in Schlüchtern spielten sich die IKS Swing Kids unter der Leitung von Jens Hunstein auf den 1. Platz

Der 27. Landeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ fand am 26. Mai 2013 in Schlüchtern statt
Am vergangen Sonntag trafen sich sieben hoffnungsvolle Big Bands aus Hessen, um beim 27. Landeswettbewerb „Jugend jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ anzutreten. Den ganzen Sonntag über swingte und groovte es in der Stadthalle Schlüchtern. Das Engagement und Können aller Schulbigbands mit den jungen Künstlern von 10 bis 23 Jahren war riesig!
Den 1. Preis erspielte sich die IKS Swing Kids aus Rüsselheim mit ihrem Leiter Jens Hunstein. Diese Bigband wird das Bundesland Hessen im nächsten Jahr auf der Bundesbegegnung Jugend Jazzt in Stuttgart vertreten. Vor allem mit ihrem Paradetitel „Rompin at the Reno“ von Benny Carter und hervorragenden Solisten konnte diese Band begeistern.
Insgesamt haben sich folgende Bands beteiligt: Big Band der Wilhelm-Filchner-Schule Wolfhagen, IKS Swing Kids, Rüsselsheim, Big Band der Rabanus-Maurus-Schule, Fulda, Big Band der Leibnizschule, Wiesbaden, TileMarie Big Band, Limburg, GSG – Big Band, Flörsheim am Main, Big Band Oberursel
Vor allem überzeugten auch die Bigband Oberursel mit ihrem jungen Leiter Nicolas Hering und die Big Band der Rabanus-Maurus-Schule aus Fulda mit einer sehr gut eingestimmten Vokalgroup aus vier jungen Sängern. Beide erspielten sich einen sehr guten 2. Preis.
Der künstlerische Leiter Wolfgang Diefenbach moderierte die Veranstaltung und betonte, dass „Jugend Jazzt“ in Hessen neben dem Wettbewerbscharakter vor allem eine Begegnung der jungen Musiker untereinander und mit der Jury sei. Im Vorfeld und Nachklang finden zahlreiche Workshops in den Schulen oder in der Landesmusikakademie Hessen statt. Als Juroren standen Joe Gallardo, Ulrich Adomeit, Janusz Stefanski, Wolfgang Diefenbach und Dr. Ulrich Olshausen zur Bewertung und Beratung bereit.
Bürgermeister Falko Fritzsch aus Schlüchtern gab in seinem Schlusswort seine eigene große Musikbegeisterung bekannt und überreichte den Bands ihre Urkunden.
Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann. Träger ist der Landesmusikrat Hessen e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Schlüchtern und der Jazzinitiative Schlüchtern. Die künstlerische Leitung hat Wolfgang Diefenbach, Leiter des Landesjugendjazzorchesters Hessen.
Das ausführliche Programm finden Sie online unter: www.landesmusikrat-hessen.de
Ursula Komma, Geschäftsführerin Landesmusikrat Hessen eV

Landesmusikrat Hessen eV
Geschäftsführerin Ursula Komma
Schloss Hallenburg
Gräfin-Anna-Straße 4
36110 Schlitz

IKS Swing Kids auf dem Klaipeda Jazz Festival

Die Swing Kids vor dem Theater und dem Wahrzeichen Klaipedas, dem „Ännchen von Tharau“ Brunnen
Die Gruppe beim Ausflug auf die Kurische Nehrung

Es begann vor fast zwei Jahren, als der „Band Leader“ der IKS Big Band und seiner Jugend-Formation „Swing Kids“,  Horst Aussenhof, durch Vermittlung von Dietrich Arens, ebenso Lehrer an der IKS, Kontakte zu dem Oberbürgermeister Vytautas Grubliauskas von Klaipeda (Litauen) knüpfte, der auch gleichzeitig Initiator und Organisator des Klaipeda Jazz Festivals ist. Dietrich Arens war acht Jahre lang im Auslandsschuldienst in Klaipeda tätig und ist von daher mit den dortigen Gepflogenheiten, insbesondere der dem Deutschen in keinster Weise verwandten litauischen Sprache, vertraut die erforderlichen Gespräche zu führen.
Übrigens ist Klaipeda das ehemals ostpreußische Memel und insofern für deutsche Schüler auch von „historischem“ Interesse. Hierzu kommt, dass der Dichter des berühmten Liedes „Ännchen von Tharau“ im 17. Jahrhundert in Klaipeda geboren wurde.
Letztlich führte alles dazu, dass die Swing Kids für eine fast einwöchige Konzertreise zum Jazz Festival eingeladen wurden. Es findet jährlich statt – 2012 zum 18. Mal – und ist inzwischen international renommiert. So trat in diesem Jahr als Topact Candy Dulfer mit Band beim Festival auf. 
Wenn auch die Festival Organisation großzügig die Unterkünfte zur Verfügung stellte, konnte so eine Reise natürlich neben einer Eigenleistung auch nur mit finanzieller Unterstützung von Sponsoren für die Reisekosten selber zustande kommen. Ihnen sei besonderer Dank gesagt.
So flogen die Organisatoren mit 26 Kids und den beiden musikalischen Leitern Jens Hunstein und Heiko Hubmann nach Kaunas und fuhren von dort per Bus nach Klaipeda, während die Instrumente in einem Transporter von dem ehemaligen IKS-Lehrer Rainer Obmann und Dr. Horst Nowak unabhängig auf dem Seeweg nach Klaipeda gebracht wurden. Beide halfen auch im Vorfeld der Reise und während des Aufenthaltes tatkräftig bei der Betreuung der Band mit und erwiesen sich als hervorragende Logistiker.
Der Aufenthalt selbst begann mit einem von Herrn Arens mit Informationen über das historische und das heutige Klaipeda begleiteten Rundgang durch die Altstadt und einem kurzen Konzert anlässlich einer großen Geburtstagsfeier eines in Klaipeda bekannten Saxophonisten, Algis Kilis,  im Konzertsaal der Stadt. Nach einem Tag der Entspannung, der für einen Ausflug in das bekannte Bernsteinmuseum im 25km entfernten Palanga  und zum Kennenlernen des Jazz Festivals genutzt wurde, fand am vergangenen Sonntag der Auftritt statt. Vorher wurde noch in der Unterkunft des  Lithuanian Christian College(LCC) geprobt – es soll ja alles möglichst perfekt werden. Dann ging es zum Festival-Pavillon, vor dem schon der Wagen mit den Instrumenten und der Konzertkleidung wartete. 
Der über eine Stunde dauernde Auftritt wurde von Jens Hunstein - er leitete die Band und spielte auch Baritonsaxophon - auf Englisch moderiert. Die Zuhörer saßen dicht gedrängt in Stuhlreihen auf dem Theaterplatz oder in eigens errichteten Tribünen. Neben Titeln, die die Swing Kids auch beim Deutschen Orchester Wettbewerb spielten und bei denen sich die Solisten der Band präsentieren konnten, so Johanna Klein, Robin Holighaus, Johannes Barthel, Fabian Dudek, Christian Peter, Steffen Mathes, Heiko Hubmann und Jan-Peter Linay,  gab es auch drei von Daniela Stünkel vorgetragene Vokalstücke. Auch die jüngeren Mitglieder der Band kamen zum Zug, so in dem Count Basietitel 9:20Special der Klarinettensatz mit Manja Löhr, Zoé Hamann, Caroline Schneider und Aushilfsmusiker Horst Aussenhof. Besonders gut kam an, als die Swing Kids sich mit kleinen Präsenten aus der Heimatstadt bei dem Oberbürgermeister, sowie den lokalen Organisatoren und Helfern - von Dietrich Arens auf Litauisch moderiert - bedankten. Das führte dazu, dass der Oberbürgermeister Vytautas Grubliauskas (in Musikerkreisen besser bekannt als Kongas) selber spontan zur Trompete griff und mit den Swing Kids zu dem Titel Mambo Hot improvisierte. Riesenbeifall beim Publikum! Nochmal gab es Riesenbeifall, als sich die Swing Kids mit einer Zugabe „Good Bye, Klaipeda“ und Taschentücherwinken von dem begeisterten Publikum verabschiedeten. Nach dem Auftritt haben sich viele Zuschauer, zum Teil Einheimische auf Deutsch, zum Teil Touristengäste aus Deutschland, auch noch bei den Kids persönlich bedankt.
Den freien Tag bis zur Heimreise nutzten die Kids für einen Ausflug auf die Kurische Nehrung, um dieses UNESCO Naturerbe zwischen Haff und Ostsee zu bestaunen. Es wären aber nicht die Kids mit Horst Aussenhof, wenn sie sich nicht noch einen spätabendlichen Auftritt im Freien vor dem Kulturzentrum in Nida (auf deutsch: Nidden) gewünscht hätten. So spielten sie ihr Programm mit einigen Änderungen für sich und die Zuhörer, die sich ob der Life-Jazzklänge versammelt hatten. Auch hier viel Beifall.
Am Rande sei bemerkt, dass Horst Aussenhof den Leiter der IKS, OStD Franz-Peter Osterkamp, eingeladen hatte, trotz des soeben abgehaltenen Abiturs den Swing Kids vor Ort die Daumen zu drücken. Er hat es sich nicht nehmen lassen, beim Auftritt in Klaipeda dabei zu sein um mit den Swing Kids die wunderbare Atmosphäre des Festivals zu genießen.

IKS Swing Kids

Mit dem Ziel, den musikalischen Nachwuchs für die erfolgreiche IKS Big Band zu sichern, wurden 1988 die IKS Swing Kids von Horst Aussenhof, Lehrer für Mathematik und Physik an der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim, gegründet. Engagiert entwickelte die Band ein eigenes Profil. 
Spontaneität, Kreativität und Begeisterungsfähigkeit werden seit dem konsequent gefördert, gleichzeitig aber „handwerkliche“ Qualität wie Präzision, Sound und Swing gefordert. Zahlreiche Wettbewerbe konnten bestritten und sehr oft auch gewonnen werden.  Wie in den Jahren 1993, 1997, 1999, 2003 und 2009 als die Swing Kids als Sieger des Landeswettbewerbes  „Jugend Jazzt“ in Hessen hervorgingen und sich ab 2003 für die Bundesbegegnungen qualifizierten. Sie lösten hiermit auf nationaler Ebene, die IKS Big Band ab, die seit 1992 mehrfach das Land Hessen bspw. beim Deutschen Orchesterwettbewerb vertrat und diesen im Jahre 2000 gewann. 
In den 1990er Jahren leiteten zeitweise jüngere Kollegen in Zusammenarbeit mit Horst Aussenhof die Band, so die IKS Musiklehrer Gerold Keßling und Rüdiger Schmidt.  Seit 2003 besteht das Leitungsteam neben Horst Aussenhof aus den Musikern Jens Hunstein und Heiko Hubmann arbeitet so bis heute als bewährtes Team.
Einer der größten Erfolge der IKS Swing wurde 2004 gefeiert. In diesem Jahr gewannen die Rüsselsheimer ebenfalls den alle vier Jahre stattfindenden Deutschen Orchesterwettbewerb in der Kategorie „Jugendjazzorchester“. 2008 wurden die Swing Kids beim gleichen Wettbewerb zweiter Preisträger in der offenen Kategorie ohne Altersbeschränkung.
Die Swing Kids gingen auch immer wieder auf Konzertreisen, so bspw. nach Frankreich, Russland, die Schweiz und Ungarn. 2006 spielte die Band auf dem renommierten Jazzfestival in Bansko in Bulgarien.    
2006, 2008 und 2010 wurden die Swing Kids Sieger beim Schul-Bigband-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks und nahmen damit verbunden beim hr unter professionellen Bedingungen zwei CD’s auf, zuletzt 2010 die „Platte“ mit dem Titel „Stella By Starlight“. 
Im Oktober 2009 waren die Swing Kids dann wieder beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ dabei und konnten sich mit einer hervorragenden Leistung durchsetzen. Mit dem Gewinn dieser Ausscheidung qualifizierten sie sich für den 2010 auf  Bundesebene ausgetragenen Skoda-Jugendbigband-Wettbewerb, wo sie zu den drei Preisträgen gehörten und als Folge dessen ein Konzert mit dem bekannten Sänger Tom Gaebel gewannen.
Vergangenes Wochenende (am 18./19. Mai 2012) fand in Hildesheim erneut der alle 4 Jahre ausgetragene Deutsche Orchesterwettbewerb statt. Auch dieses Jahr vertraten die Swing Kids das Land Hessen in der Kategorie Jazzorchester ohne Alterbeschränkung und erspielten mit 23,7 von 25 möglichen Wertungspunkten denkbar knapp hinter dem Jellyfish Jazzorchestra aus Rostock (24 Punkte) erneut die Bestbeurteilung „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“.
Nun freuen sich die Swing Kids auf die in Kürze anstehende Konzertreise nach Litauen, wo sie unter anderem beim internationalen Jazzfestival in Klaipeda auftreten werden.   

Nathalie Leitzbach                                   Horst Aussenhof  
(Saxophonistin der IKS Swing Kids)            (Bandleitung)  

IKS Swing Kids unter den Top Drei der deutschen Jugend-Bigbands

Bei der „Bundesbegegnung Jugend jazzt“ in Bingen sind die „IKS Swing Kids“ am Wochenende unter die drei besten Bands gelangt. Damit haben sie einen der drei „Skoda Jazz Preise“ gewonnen, nämlich Proben und ein Konzert mit dem Sänger und Bandleader Tom Gäbel. Einen Solistenpreis als bester Schlagzeuger erhielt überdies der Swing Kids-Drummer Jan Peter Linay, Schüler der Klasse 10l an der IKS. Der 16-Jährige hat die Teilnahme an einem Musik-Workshop gewonnen. Den Hauptpreis für das beste Jazzorchester gewann das „Yellow Tone Orchestra“ des Gymnasiums Montabaur in Rheinland-Pfalz, gleichrangig mit den Swing Kids wurde die Big Band des niedersächsischen Gymnasiums Berenbostel ausgezeichnet.

Am ersten Wettbewerbstag am hatten die „Swing Kids“ am Samstag eine halbe Stunde Zeit, die hochkarätige Jury aus Professoren von Musikhochschulen, Musikjournalisten und Bandleadern zu überzeugen. Sie konkurrierten mit 13 weiteren Jugend-Bigbands aus ganz Deutschland. Im Finale mussten die Rüsselsheimer sich am Sonntag nur noch mit fünf Wettbewerbern messen.

„Die Leistungsdichte des Wettbewerbs war diesmal besonders hoch“, befand Swing-Kids-Leiter Horst Aussenhof. „Bei allen Bands war das, was sie abgeliefert haben, sehr gut.“ Vorbereitet hatten die Swing Kids sich in der vergangenen Woche während dreieinhalb Probentagen auf der Landesmusikakademie in Schlitz. Die Qualifikation für den Bundeswettbewerb stammt aus vorausgegangenen Landeswettkämpfen.

Den kommenden Samstag und Sonntag verbringen die „Swing Kids“ im Hessischen Rundfunk, um ihr aktuelles Wettbewerbsprogramm aufzunehmen. Die Tonaufnahmen sind der Preis, den die Band beim Schulbigband-Wettbewerb des HR im Mai gewonnen hat.

Hintergrund:
Der offizielle Titel des Wettbewerbs lautet „Jugend jazzt für Jazzorchester mit dem Skoda Jazzpreis“. Träger ist seit diesem Jahr der Deutsche Musikrat (www.musikrat.de), der Automobilhersteller sponsert den Wettbewerb seit Jahren

Swing Kids auch 2010 beste hessische Schul-Bigband

Die IKS Swing Kids haben beim vierten Hessischen Schul-Bigband-Wettbewerb in Frankfurt den ersten Platz belegt. Bei der Veranstaltung der hr Big Band im gut besuchten Sendesaal setzten sich die jungen Rüsselsheimer Nachwuchs-Jazzer gegen die Bigband der Humboldtschule Bad Homburg (2. Platz) und die Bigband des Gymnasiums am Mosbacher Berg Wiesbaden (3. Platz) durch. Jede der teilnehmenden Orchester stellte sich mit drei Nummern vor, die Rüsselsheimer waren mit "I wanna be like you", "Stolen Moments" und "Rompin' at the Reno" vertreten. Dirigiert wurde die Big Band von Jens Hunstein, während sich der zweite musikalische Leiter, Heiko Hubmann, in den Trompeten-Satz eingereiht hatte. Der Leiter aller IKS-Bands, Horst Aussenhof, hatte ebenso wie zahlreiche Eltern und "Fans" im Publikum Platz genommen.
Nach den Wettbewerbsbeiträgen präsentierten sich die Profis der gastgebenden hr Big Band, bevor die aus dem Posaunisten Allan Jacobsen, dem Publizisten Detlef Kinsler, dem Chefdirigenten der hr Big Band, Örjan Fahlström sowie dem Orchester-Manager Olaf Stötzler bestehende Fachjury das Wort hatte.
Die "IKS Swing Kids" gewannen den Wettbewerb bereits zum dritten Mal hintereinander und feierten noch auf der Bühne frenetisch das "Triple". Der Sieg bringt den jungen Jazzern wie bereits im Vorjahr zwei Aufnahme-Tage im Tonstudio der "hr Big Band"ein. Wer sich im Nachhinein noch einmal ein akustisches Bild von der Leistung der Rüsselsheimer Musiker machen wollte, hatte dazu am darauffolgendenden Sonntag, 15. August, die Gelegenheit als das Konzert abends in hr2 übertragen wurde.
Als nächste große Herausforderung für die "IKS Swing Kids" folgt nun die Teilnahme am Bundeswettbewerb "Jugend jazzt" vom 25. bis 27. Juni in Bingen

Hessens beste Schul-Bigband bei HR

Swing Kids-Wettbewerb-Auftritt bei

Großer Erfolg für die IKS Swing Kids

Schulband gewinnt Landeswettbewerb „Jugend jazzt“

Am 4. Oktober 2009 wurde im hessischen Schlüchtern zum 22. Mal der Landeswettbewerb Hessen „Jugend jazzt“ ausgetragen.
Auch die IKS Swing Kids wollten sich dieser Herausforderung stellen, denn der Sieger des Wettbewerbes hatte die Möglichkeit, sich für die 8. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ Ende Juni 2010 in Bingen zu qualifizieren.
Voraussetzung für die Qualifizierung zum Bundeswettbewerb war unter anderem, dass die Band eine Mindestpunktzahl von 21 Punkten der 25 möglichen erreicht. Kriterien für die Bewertung waren die technische Ausführung  (u. a. Intonation, Rhythmik) und die künstlerische Darstellung wie z. B. Dynamik, Stiltreue und auch Orchesterklang.
Die Band, unter der Leitung von Horst Aussenhof, Jens Hunstein und Heiko Hubmann, hatte sich für vier anspruchsvolle Titel entschieden. Vom ersten Moment an konnte man spüren, dass die Swing Kids Spaß an der Sache hatten und diese Begeisterung ging auch auf das Publikum über. Besonders bei dem Titel „I wanna be like you“ aus dem Dschungelbuch merkte man den Musikern die Spielfreude an. Aber auch die anderen Stücke konnten durch ihre Interpretation und die solistischen Einlagen überzeugen.
Das sah am Ende des Tages auch die Jury, bestehend aus dem Posaunisten Al Jacobson, dem Bandleader Ulrich Adomeit und dem Leiter des Landes  Jugend Jazz Orchester Hessen, Wolfgang Diefenbach, so. Mit deutlichem Abstand zu den anderen angetretenen Bands, die ebenfalls auf hohem Niveau spielten, konnten die IKS Swing Kids den Wettbewerb für sich entscheiden. Mit 24 Punkten war die Qualifikation für den Bundeswettbewerb keine Frage mehr und es wird sicherlich eine große Herausforderung für alle sein, ein tolles Programm für dieses Wochenende zu erstellen und es dann zu präsentieren.

Wer die Swing Kids einmal erleben möchte, hat am 20. November 2009 die Gelegenheit. Im Rahmen des Konzertes „Hilfe nach Noten“ im Rüsselsheimer Stadttheater wird die Band einen Ausschnitt aus ihrem Programm präsentieren und sicherlich wird hier auch der ein oder andere Titel dabei sein, der am vergangenen Sonntag zum Sieg beigetragen hat.

IKS Swing Kids

Horst Aussenhof gründete  die Swing Kids im Jahr 1988 als Nachwuchsband für die IKS Big Band. Mit eigenen Auftritten  zeigten sie, dass sie nicht „nur“ eine Nachwuchsband sind, sondern eine Formation mit eigenem Profil. Heute können sie auf über 20 Jahre erfolgreiche Bandgeschichte zurückblicken, zu der viele Auftritte, Preise auf Wettbewerben und Reisen gehören.

Die Swing-Kids sind eine Jazzformation für ausreichend fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler:

Unter der Leitung von Herrn Außenhof und Herrn Hunstein proben die Swing Kids jeden Mittwoch in der Zeit von 16.30 bis 18.00 Uhr.

Das 20-jährige Bestehen der Swing Kids wurde 2008 gefeiert, beginnend mit dem Konzert „Meetin’Time“ am 31. Januar 2008 zusammen mit Martin Auer, Trompeter bei der hr-Big Band in der Aula der Kant-Schule. Mit Heiko Hubmann erarbeiteten die Swing Kids in den vorausgegangenen Wochen ein neues Programm zur Vorstellung an diesem Abend. Martin Auer zum einen als Gastsolist zu hören, leitete im Vorfeld des Konzertes auch zwei Proben. Das Vorprogramm gestalteten die Junior Swing Kids unter der Leitung von Jens Hunstein.

Am 31.05.08 um 20.00 Uhr fand im Stadttheater Rüsselsheim unter dem Motto „Made in the USA" ein gemeinsames Konzert des Rüsselsheimer Jugendorchesters (RJO) und den Swing Kids statt. Das Programm wird von Oliver Leicht, Saxophonist und Klarinettist in der hr-Big Band, mitgestaltet. Es wurden verschiedene Richtungen der amerikanischen E-Musik präsentiert, wozu Musical, Aleatorik, Jazz und Filmmusik gehören. Den Jazz-Teil bestreiten die Swing Kids mit Auszügen aus Suiten von Duke Ellington.

Mehr unter www.iksswingkids.de...