Sie sind hier: Einrichtungen / Swing Kids
27. Juli 2017
IKS Swing Kids erfolgreich!

Die Jugend jazzt meisterhaft (29.06.2017 MS)

Engagement wird belohnt (22.06.2017 MS)

 

 

Interview mit dem Vorsitzenden des Vereins „IKS Jazz“ in Rüsselsheim (18.01.2014 MS)

Kulturpreis für „IKS Jazz e.V.“ (29.11.2013 MS)

Kreis ehrt „IKS-Jazz“ (29.11.2013 RE)
Auszeichnung – Musikverein der Kantschule erhält mit 5000 Euro dotierten Kulturpreis

Swing Kids bei Ännchen von Tharau (09.06.2012 RE)
Musik – Bigband des Immanuel-Kant-Gymnasiums spielt beim Jazz-Festival im litauischen Klaipeda 

„IKS Swing Kids“ fliegen nach Litauen - mit „Rüsselsheim“ im Gepäck, aber ohne öffentliche Unterstützung (26.05.2012 MS) 

Swing Kids spielen in Deutschland ganz oben (22.05.2012 RE)
Orchesterwettbewerb – Schulorchester holt Preis des Deutschen Musikrats – Heiko Hubmann im Reisestress 

IKS Swing Kids räumen bei Deutschem Orchesterwettbewerb in Hildesheim ab (21.05.2012 MS) 

„Swing Kids“ schaffen das Triple (18.05.2010 MS)
WETTBEWERB Rüsselsheimer Nachwuchs-Jazzer gewinnen Titel der besten hessischen Schul-Bigband

Musiker der Kantschule stehen erneut im Finale (15.05.2010 RE)
Wettbewerb: Im Sendesaal des HR wird am Sonntag Hessens beste Schul-Bigband gekürt 

Zwei Big Bands spielen Benefizkonzert (18.12.2009 RE)
Werkstätten für Behinderte: Kantschule, Stadttheater und Rotary-Club unterstützen Auftritt der IKS Big Band und der Caravan Big Band im März zugunsten des Herta-Max-Neubaus

 

 

 

 

 

zurück

IKS Swing Kids beim Bigband-Landeswettbewerb Jugend Jazzt erfolgreich!

Am 25.06. 2017 nahmen die IKS Swing Kids am Bigband-Landeswettbewerb Jugend Jazzt teil. Sie errangen in der Altersklasse 1  im Wertungsspiel 21 von 25 Punkten, was dem Prädikat sehr gut entspricht. Die Swing Kids erspielten sich zusammen mit der punktgleichen aus Justus-Liebig-Schule Darmstadt die höchste Bewertung unter den vier teilnehmenden Bands ihrer Altersgruppe und damit die Nominierung zum Bundeswettbewerb 2018. Die Leiter der Swing Kids Jens Hunstein und Jan-Peter Linay freuten sich żusammen mit den jungen Musikerinnen und Musikern über dieses prima Ergebnis. Insbesondere der Ellingtonhit Cottotail wurde von den Swing Kids zündend vorgetragen und gab einer Reihe von Solisten Raum ihre Improvisationsfähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Im Anschluss an die Preisverleihung hatte die Siegerband der IKS noch einmal Gelegenheit mit dem Titel Birdland zu einem schönen musikalischen Abschluss, bei dem das Jurymitglied Joe G. mit seinem Saxoph ein tolles Solo beitrug. Hierbei vertrat Christof Enders die beiden Leiter der Swing Kids, da diese schon bei einem anderen Konzert mitwirkten.

Horst Aussenhof

Swing Kids und Junior Swings Kids in Cluj

Unsere aufregende Reise startete schon früh morgens um 5:00 Uhr am Frankfurter Flughafen. Trotz Müdigkeit voller Adrenalin waren alle gespannt auf die Reise nach Cluj in Rumänien. Auch wenn einige Flugangst hatten, haben wir die zwei Flüge nach Cluj gut überstanden. Zunächst ging es nach München und dann weiter nach Rumänien. Dort angekommen erwartete uns schon ein erster kleiner Unterschied zu Deutschland: die Taxen. Für uns ist es völlig normal, dass jeder einen Anschnallgurt hat. In Rumänien nimmt man das nicht so ernst. Auch das Telefonieren am Steuer sowie das rasante Fahren in einem Kreisel und über die rote Ampel fahren stört hier niemanden. Im katholischen Heim in Cluj-Napoca angekommen, erwartete uns eine weiterere Überraschung. Nicht nur dass wir über einem integrierten Altersheim wohnten, sondern auch der Schick der 60er Jahre brachten uns zum Staunen. Durch unseren Aufenthalt ist uns klar geworden, wie verwöhnt wir teilweise sind.
Am Mittwochabend konnten wir bei einer Führung durch die Stadt einen ersten Eindruck von der Umgebung gewinnen. Besonderheiten der Architektur waren die vielen Rundungen an den Häusern. Fast alle hatten runde Balkons und Erker. Zum Abendessen zurückgekehrt, erwartete uns trotz schweißtreibender Hitze eine heiße Suppe. Wie in vielen östlichen Ländern gehört die Suppe zu einem guten Essen.
Tag zwei: Nach einem längeren Weg mit Bus und zu Fuß erreichten wir mit unseren Instrumenten die Musikschule. Dort probten wir für unser Konzert und lernten einiges über die dortige Schule kennen. Sie ist im ganzen Land bekannt. Musikalische Schüler von außerhalb können im Internat wohnen. Die Hälfte der Absolventen beginnt ein musikalisches Studium. Abends besuchten wir spontan ein Konzert der Rhythmusklasse mit Glockenspiel, Schlagzeug, Xylophon und Klavier. Dieses Konzert war sehr außergewöhnlich für uns.Freitag war dann der große Tag. Vormittags waren wir auf einem Handwerkermarkt und hatten noch Zeit zur freien Verfügung, die einige für eine Tretbootfahrt auf einem See mitten im Zentralpark nutzten. Mittags, schick gemacht und vollgepackt mit unseren Instrumenten, ging es dieses Mal mit Taxen zur Musikschule. Nach kurzem Einspielen trudelten die Zuschauer in der Aula der Musikschule ein. Das Konzert konnte beginnen. Den Anfang machten die Junior Swing Kids mit „Merci, merci, merci“. Darauf folgten die Swing Kids mit „Winestreet Rumble“ und das Saxophon-Quintett. Wir spielten ein abwechslungsreiches Konzert, das wir mit dem gemeinsamen Stück „Funky Dunky“ beendeten.
Am Samstag schlossen wir mit einem Ausflug in ein altes traditionelles Dorf und einem Besuch in einer Salzmine unsere Reise ab. In dem Ort aßen wir auf Herrn Dr. Horváths Empfehlung Langos. Langos ist eine sehr leckere Spezialität aus frittiertem Teig, den man mit frischem Knoblauch und Sahne oder in süßer Variante mit Schokolade oder Marmelade isst. In der Salzmine mussten wir einen weiten und kühlen Weg (10 bis 12°C) zurücklegen, um eine unglaubliche Faszination zu entdecken. Diese Eindrücke in Worte zu fassen ist schwierig, denn man kann sich kaum vorstellen, dass in einer Salzmine eine Bowlingbahn, Tischtennisplatten, Billardtische, einen See zum Rudern und über drei Stockwerke hinweg vorzufinden.
Sonntags ging es dann um 4:15 Uhr, also mitten in der Nacht, los und zurück in die Heimat. Nun sind wir hier und wir alle haben einen Flecken mehr auf der Erde gesehen, haben eine neue Kultur kennen gelernt, das Heimatland wissen wir mehr zu schätzen. Ich glaube, jeder von uns kann sagen, dass es eine ereignisvolle und spannende Zeit war. Wir hatten viel Spaß miteinander und würden jederzeit gerne wieder gemeinsam in der Ferne musizieren.

Michèle K.

IKS Swing Kids

Mit dem Ziel, den musikalischen Nachwuchs für die erfolgreiche IKS Big Band zu sichern, wurden 1988 die IKS Swing Kids von Horst Aussenhof, Lehrer für Mathematik und Physik an der Immanuel-Kant-Schule in Rüsselsheim, gegründet. Engagiert entwickelte die Band ein eigenes Profil. 
Spontaneität, Kreativität und Begeisterungsfähigkeit werden seit dem konsequent gefördert, gleichzeitig aber „handwerkliche“ Qualität wie Präzision, Sound und Swing gefordert. Zahlreiche Wettbewerbe konnten bestritten und sehr oft auch gewonnen werden.  Wie in den Jahren 1993, 1997, 1999, 2003 und 2009 als die Swing Kids als Sieger des Landeswettbewerbes  „Jugend Jazzt“ in Hessen hervorgingen und sich ab 2003 für die Bundesbegegnungen qualifizierten. Sie lösten hiermit auf nationaler Ebene, die IKS Big Band ab, die seit 1992 mehrfach das Land Hessen bspw. beim Deutschen Orchesterwettbewerb vertrat und diesen im Jahre 2000 gewann. 
In den 1990er Jahren leiteten zeitweise jüngere Kollegen in Zusammenarbeit mit Horst Aussenhof die Band, so die IKS Musiklehrer Gerold Keßling und Rüdiger Schmidt.  Seit 2003 besteht das Leitungsteam neben Horst Aussenhof aus den Musikern Jens Hunstein und Heiko Hubmann arbeitet so bis heute als bewährtes Team.
Einer der größten Erfolge der IKS Swing wurde 2004 gefeiert. In diesem Jahr gewannen die Rüsselsheimer ebenfalls den alle vier Jahre stattfindenden Deutschen Orchesterwettbewerb in der Kategorie „Jugendjazzorchester“. 2008 wurden die Swing Kids beim gleichen Wettbewerb zweiter Preisträger in der offenen Kategorie ohne Altersbeschränkung.
Die Swing Kids gingen auch immer wieder auf Konzertreisen, so bspw. nach Frankreich, Russland, die Schweiz und Ungarn. 2006 spielte die Band auf dem renommierten Jazzfestival in Bansko in Bulgarien.    
2006, 2008 und 2010 wurden die Swing Kids Sieger beim Schul-Bigband-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks und nahmen damit verbunden beim hr unter professionellen Bedingungen zwei CD’s auf, zuletzt 2010 die „Platte“ mit dem Titel „Stella By Starlight“. 
Im Oktober 2009 waren die Swing Kids dann wieder beim Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ dabei und konnten sich mit einer hervorragenden Leistung durchsetzen. Mit dem Gewinn dieser Ausscheidung qualifizierten sie sich für den 2010 auf  Bundesebene ausgetragenen Skoda-Jugendbigband-Wettbewerb, wo sie zu den drei Preisträgen gehörten und als Folge dessen ein Konzert mit dem bekannten Sänger Tom Gaebel gewannen.
Vergangenes Wochenende (am 18./19. Mai 2012) fand in Hildesheim erneut der alle 4 Jahre ausgetragene Deutsche Orchesterwettbewerb statt. Auch dieses Jahr vertraten die Swing Kids das Land Hessen in der Kategorie Jazzorchester ohne Alterbeschränkung und erspielten mit 23,7 von 25 möglichen Wertungspunkten denkbar knapp hinter dem Jellyfish Jazzorchestra aus Rostock (24 Punkte) erneut die Bestbeurteilung „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“.
Nun freuen sich die Swing Kids auf die in Kürze anstehende Konzertreise nach Litauen, wo sie unter anderem beim internationalen Jazzfestival in Klaipeda auftreten werden.   

Nathalie Leitzbach                                   Horst Aussenhof  
(Saxophonistin der IKS Swing Kids)            (Bandleitung)  

Großer Erfolg für die IKS Swing Kids

Schulband gewinnt Landeswettbewerb „Jugend jazzt“

Am 4. Oktober 2009 wurde im hessischen Schlüchtern zum 22. Mal der Landeswettbewerb Hessen „Jugend jazzt“ ausgetragen.
Auch die IKS Swing Kids wollten sich dieser Herausforderung stellen, denn der Sieger des Wettbewerbes hatte die Möglichkeit, sich für die 8. Bundesbegegnung „Jugend jazzt“ Ende Juni 2010 in Bingen zu qualifizieren.
Voraussetzung für die Qualifizierung zum Bundeswettbewerb war unter anderem, dass die Band eine Mindestpunktzahl von 21 Punkten der 25 möglichen erreicht. Kriterien für die Bewertung waren die technische Ausführung  (u. a. Intonation, Rhythmik) und die künstlerische Darstellung wie z. B. Dynamik, Stiltreue und auch Orchesterklang.
Die Band, unter der Leitung von Horst Aussenhof, Jens Hunstein und Heiko Hubmann, hatte sich für vier anspruchsvolle Titel entschieden. Vom ersten Moment an konnte man spüren, dass die Swing Kids Spaß an der Sache hatten und diese Begeisterung ging auch auf das Publikum über. Besonders bei dem Titel „I wanna be like you“ aus dem Dschungelbuch merkte man den Musikern die Spielfreude an. Aber auch die anderen Stücke konnten durch ihre Interpretation und die solistischen Einlagen überzeugen.
Das sah am Ende des Tages auch die Jury, bestehend aus dem Posaunisten Al Jacobson, dem Bandleader Ulrich Adomeit und dem Leiter des Landes  Jugend Jazz Orchester Hessen, Wolfgang Diefenbach, so. Mit deutlichem Abstand zu den anderen angetretenen Bands, die ebenfalls auf hohem Niveau spielten, konnten die IKS Swing Kids den Wettbewerb für sich entscheiden. Mit 24 Punkten war die Qualifikation für den Bundeswettbewerb keine Frage mehr und es wird sicherlich eine große Herausforderung für alle sein, ein tolles Programm für dieses Wochenende zu erstellen und es dann zu präsentieren.

Wer die Swing Kids einmal erleben möchte, hat am 20. November 2009 die Gelegenheit. Im Rahmen des Konzertes „Hilfe nach Noten“ im Rüsselsheimer Stadttheater wird die Band einen Ausschnitt aus ihrem Programm präsentieren und sicherlich wird hier auch der ein oder andere Titel dabei sein, der am vergangenen Sonntag zum Sieg beigetragen hat.

IKS Swing Kids

Horst Aussenhof gründete  die Swing Kids im Jahr 1988 als Nachwuchsband für die IKS Big Band. Mit eigenen Auftritten  zeigten sie, dass sie nicht „nur“ eine Nachwuchsband sind, sondern eine Formation mit eigenem Profil. Heute können sie auf über 20 Jahre erfolgreiche Bandgeschichte zurückblicken, zu der viele Auftritte, Preise auf Wettbewerben und Reisen gehören.

Die Swing-Kids sind eine Jazzformation für ausreichend fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler:

Unter der Leitung von Herrn Außenhof und Herrn Hunstein proben die Swing Kids jeden Mittwoch in der Zeit von 16.30 bis 18.00 Uhr.

Das 20-jährige Bestehen der Swing Kids wurde 2008 gefeiert, beginnend mit dem Konzert „Meetin’Time“ am 31. Januar 2008 zusammen mit Martin Auer, Trompeter bei der hr-Big Band in der Aula der Kant-Schule. Mit Heiko Hubmann erarbeiteten die Swing Kids in den vorausgegangenen Wochen ein neues Programm zur Vorstellung an diesem Abend. Martin Auer zum einen als Gastsolist zu hören, leitete im Vorfeld des Konzertes auch zwei Proben. Das Vorprogramm gestalteten die Junior Swing Kids unter der Leitung von Jens Hunstein.

Am 31.05.08 um 20.00 Uhr fand im Stadttheater Rüsselsheim unter dem Motto „Made in the USA" ein gemeinsames Konzert des Rüsselsheimer Jugendorchesters (RJO) und den Swing Kids statt. Das Programm wird von Oliver Leicht, Saxophonist und Klarinettist in der hr-Big Band, mitgestaltet. Es wurden verschiedene Richtungen der amerikanischen E-Musik präsentiert, wozu Musical, Aleatorik, Jazz und Filmmusik gehören. Den Jazz-Teil bestreiten die Swing Kids mit Auszügen aus Suiten von Duke Ellington.

Mehr unter www.iksswingkids.de...